18.10.2021

Fürst Innovation Days 

In der Ideenfabrik 


Im Tagesgeschäft bleibt häufig wenig Zeit für’s um die Ecke denken und ausprobieren. Allerdings ist genau das wichtig, um Arbeitsinhalte objektiv betrachten und weiter optimieren zu können. Unsere Lösung: Die Fürst Innovation Days!

Zwei Tage, 13 Teilnehmende, und viel Raum für zündende Ideen, die Fürst einen großen Schritt weiterbringen sollen: Mit diesem Ziel starteten wir in die Innovation Days, die wir gemeinsam mit dem Bamberger Softwareentwickler bytabo umsetzten. Unter dem Motto „Erlebnis mit Ergebnis“ trafen sich ausgewählte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Bereichen, um gemeinsam zwei Tage am Stück kreative Ideen für die konkrete Umsetzung bei Fürst zu sammeln und auszuarbeiten. 
Damit Kreativität wachsen kann, braucht es vor allem eine gute Umgebung. Den Nährboden bildeten dabei die Geschäftsräume von bytabo, das „Kraftwerk“ in Bamberg. Eine entspannte Atmosphäre sowie ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm ließen erste Ideen sprießen, die schnell zu konkreten Konzepten heranreiften. 

Nicht reden, sondern machen!

„Die Basis bildete der St. Galler Business Model Navigator – eine Methode zur Weiterentwicklung des eigenen Geschäftsmodells – anhand dessen wir festlegten, welche Themen für uns als Fürst Gruppe in der Zukunft wichtig werden,“ erklärt Niklas Ondra, unser Teamleiter Marketing. „Wir diskutierten dann, welche Ideen und Ansätze auf die Arbeit in unseren verschiedenen Geschäftsbereichen anwendbar sind.“
In kleinen Gruppen starteten wir direkt mit einem Brainstorming. Für die drei besten Ideen entwickelten unsere Kolleginnen und Kollegen konkrete Konzepte, die auch die Visualisierung  eines Prototypen beinhalteten: Egal ob in digitaler Form als Modell zum Anfassen. 
Am zweiten Tag stellten die Teams die Projekte der Geschäftsleitung in einem Pitch vor. Im Stil einer Gründer-Show folgte auf die Projektvorstellung eine Fragerunde durch die Geschäftsleitung, die sich im Anschluss über die Idee austauschten. 
Das Finale der Veranstaltung war die Auswahl einer Idee inklusive Begründung der Jury-Entscheidung mit anschließender Siegerehrung. 

Feedback?

„Bewusst gemeinsam aus dem Tagesgeschäft und dem gewohnten Arbeitsumfeld auszubrechen hat uns geholfen unseren Blick nochmal weiter für das Mögliche zu öffnen. Denn grundsätzlich ist jede gute Idee eine Idee, die uns weiterbringen kann“, fasst Marlene Richter, Projektleiterin Organisationsentwicklung und Digitalisierung, zusammen. Der kreative Workspace ließ Raum für ein gutes Miteinander und außerdem viel Spaß: „Es war großartig, alle mal außerhalb des gewöhnlichen Arbeitsumfelds kennenzulernen und mit ihnen gemeinsam kreative Ideen auszutauschen“, erzählt Jaqueline Dähne, Assistenz der Vertriebsleitung.
Diesen Team- und Erfindergeist möchten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch weiterhin am Leben halten. „Wir haben bereits die ersten Rückmeldungen von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erhalten, die die Gewinneridee zusammen ausarbeiten möchten“, freut sich unser Chief Digital Officer Markus Zwingel. 

Die nächsten Schritte sind bereits in Planung. „Als nächstes werden wir das Feedback der Geschäftsleitung zur Gewinneridee in den dazugehörigen Prototypen mit einfließen lassen und dann das weitere Vorgehen besprechen“, verrät Marlene Richter. 
Worum genau es sich bei der Gewinneridee handelt, halten wir natürlich vorerst geheim.
Nur so viel sei verraten: Ein Click-Dummy-Prototyp existiert bereits. ;)


Kategorien

Kontakt

0911 5213-0 info@fuerst-gruppe.de