Bildungsmarkt in der WLS

Mehr MINT!

Als langjähriger Partner unterstützt die Fürst Gruppe die Wilhelm-Löhe-Schule Nürnberg bei Bewerbertrainings und der Vorbereitung auf das Berufsleben. Auch beim dortigen Regionalforum MINT100 am 15. Oktober präsentierten wir uns motivierten Schülerinnen und Schülern der Wilhelm-Löhe-Schule. Der Fokus lag vor allem darauf, mehr junge Menschen für die sogenannten MINT-Berufe zu begeistern. Dafür setzte die Fürst Gruppe auch auf unkonventionelle Methoden.

Eine geschäftliche E-Mail verfassen, eine digitale Bewerbung abschicken oder online eine Bestellung aufgeben: Für alle diese Aufgaben benötigen wir einen Computer – und damit auch eine Tastatur. Dabei tippen wir die Buchstaben wie automatisch ein, ohne wirklich auf deren Anordnung zu achten.
Aber wie gut können wir uns an die Positionen der einzelnen Buchstaben erinnern, wenn wir diese in eine unvollständige Tastatur einsetzen sollen?

Genau diese Challenge stellte die Fürst Gruppe den interessierten Schülerinnen und Schülern der Wilhelm-Löhe-Schule beim Regionalforum MINT100, einem Bildungsmarkt für Berufseinsteiger. An diesem Tag erwartete die Wilhelm-Löhe-Schule etwa 150 Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler. Ziel der Messe war es, die Berufe im MINT-Bereich für zukünftige Arbeitnehmer attraktiver zu machen. Die Abkürzung „MINT“ fasst dabei die Aufgabenbereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zusammen.

Um die Kenntnisse der Schüler zu testen, wurden einige Tasten aus der Tastatur entfernt. Diese sollten die Schülerinnen und Schuler dann im direkten Zweikampf wieder an deren richtige Position einsetzen. Wer schneller war, durfte sich über einen tollen Gewinn freuen.
„Die Resonanz zum Spiel war durchweg positiv, alle fanden die Aufgabe ziemlich cool“, freute sich Jennifer Fahnenstiel aus dem Personalbüro. „Ich hatte wirklich selten so viel Spaß mit den Bewerbern!“

Vom Duell in den Dialog

Nach einiger Zeit bildeten sich lange Schlangen an Zweiter-Teams vor dem Fürst-Messestand, die alle ihr Glück bei der Computer-Challenge versuchen wollten. „Es ist schön zu sehen, dass die Schülerinnen und Schüler hier keine Scheu haben, auf die Stände und die Leute dahinter zuzugehen“, berichtete Personalreferentin Caroline Jäger.
Die Wartezeit in der Schlange vertrieben sich die potenziellen Bewerberinnen und Bewerber damit, die Diashow der Fürst Gruppe zu sichten, die auf einem Bildschirm neben dem Stand lief. Dort gab es Infos zum Unternehmen allgemein, zu Mitarbeiterevents und zu den Werten, die in der Fürst Gruppe gelebt werden. Dabei entdeckten sich einige Schülerinnen und Schüler selbst auf Bildern von anderen Veranstaltungen in Kooperation mit der Wilhelm-Löhe-Schule.

IT-Berufe hoch im Kurs

Trotzdem standen natürlich die verschiedenen Ausbildungsberufe bei der Fürst Gruppe im Mittelpunkt. „Die meisten informieren sich über eine Ausbildung in unseren IT-Berufen. Dabei haben wir festgestellt, dass sich beide Geschlechter gleichermaßen für diesen Bereich interessieren“, stellte Caroline Jäger fest.
Der Zweck der Veranstaltung wurde somit erfüllt. „Mit der Teilnahme an einer solchen Messe wollen wir vor allen Dingen mehr junge Mädchen für die MINT-Berufe gewinnen. Der persönliche Kontakt, den wir auf Messen haben, eröffnet uns ganz neue Möglichkeiten“, weiß Caroline Jäger.

Hintergründe


Das Regionalforum MINT100 wurde von den bayerischen Arbeitgeberverbänden der Metall- und Elektroindustrie Bayern (bayme vbm), der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft e. V. (vbw) und dem nationalen Excellence-Netzwerk MINT-EC ins Leben gerufen. Schulen mit MINT-Profil aus Bayern können auf diese Weise Kontakte mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft knüpfen. Die Veranstaltung vereint Vorträge, Workshops sowie den Bildungsmarkt.

Beitrag Teilen

Tags