Recruitierung auf der Jobmesse

Auf der Suche nach Fürsten

Am 13. Februar war die Fürst Gruppe auf der 9. Jobmesse Nürnberg in der Meistersingerhalle. Zu dritt stellten Kevin Erbes, Nina Helt und Matthias Schmidt die verschiedenen Geschäftsbereiche und Berufe vor, um neue Arbeitskräfte zu gewinnen. Mit Erfolg.

Die Outfits waren noch ganz neu, in einem frischen kühlen Hellblau gehalten, am Kragen gut sichtbar das Fürst Logo aufgenäht. Zum ersten Mal präsentierte sich die Fürst Gruppe in ihrer einheitlichen Garderobe auf der Jobmesse Nürnberg.  Pünktlich um 9.00 Uhr waren die Leiterin technisches Fachpersonal Nina Helt, Recruiter Kevin Erbes und Matthias Schmidt, Geschäftsführer der Fürst Sicherheit, vor Ort, um sich den Fragen interessierter Bewerber zu stellen.

Es sei das erste Mal, dass die Fürst Gruppe personell und kleidungstechnisch als solche Einheit auftrete, so Schmidt. „Wir sind eine Gruppe, die verschiedene Geschäftsbereiche in sich vereint. Das sollte auch klar und deutlich nach außen kommuniziert werden." Mit den drei Mitarbeitern stand jeweils ein Experte für die Bereiche Sauberkeit, Sicherheit und Personal zur Verfügung. 

Der Mensch im Mittelpunkt

Kevin Erbes stellte fest, dass das Verhältnis tatsächlich sehr ausgewogen war. „Für jeden Geschäftsbereich interessierte sich etwa ein Drittel der potenziellen Bewerber", so der Recruiter. Über mangelnde Aufmerksamkeit konnte sich die Fürst Gruppe an diesem Tag sowieso nicht beklagen. „Um die Mittagszeit standen die Leute hier Schlange", erzählt Erbes. Vertreten waren alle Altersgruppen, Ausbildungsgrade und Nationalitäten. Worin sie sich allerdings kaum unterschieden, war die Tatsache, dass die meisten noch keine konkrete Vorstellung von ihrem neuen Beruf hatten.

„Die meisten kommen her, um einen Gesamteindruck zu gewinnen", berichtet Nina Helt. „Die wollen dann erstmal wissen: Wer sind wir und was machen wir?" Kevin Erbes kann das bestätigen. Bei ihm informierten sich viele junge Menschen, die mit einer Ausbildung ins Berufsleben einsteigen möchten. „Gerade Schüler nehmen immer gerne viel Infomaterial mit, um einen breiten Überblick zu bekommen.“

Matthias Schmidt setzte bei unschlüssigen Interessenten auf eine besondere Strategie: „Wenn die Leute wissen wollten, was man denn bei uns so machen kann, habe ich einfach mal den Spieß umgedreht. Ich habe sie stattdessen gefragt, wonach sie denn suchen." Die Bewerber sollten darüber nachdenken, was ihnen persönlich wichtig ist. „Wir wollen uns wertschätzend gegenüber unseren Bewerbern zeigen und den Menschen in den Mittelpunkt stellen", so Schmidt. Auch aus diesem Grund hält Kevin Erbes Jobmessen zur Gewinnung neuer Mitarbeiter für hervorragend geeignet. „Man merkt sehr schnell, wie die Leute drauf sind, unabhängig von ihrer fachlichen Qualifikation - das spielt eine große Rolle", so Erbes.

Ergebnisse, die für sich sprechen

Holger Frenzel, Projektleiter der Jobmesse Nürnberg, zieht nach der Veranstaltung Bilanz: „Die Resonanz von Unternehmen und Besuchern war sehr positiv. Außerdem war die Messe im Vergleich zum vergangenen Jahr besser besucht.“ Dabei seien sowohl Berufseinsteiger als auch Professionals aufgetaucht.

Und wie sieht es bei der Fürst Gruppe aus? Nina Helt zeigt sich zufrieden mit den Ergebnissen. Im Anschluss an die Jobmesse meldeten sich gleich mehrere Bewerber bei der Fürst Gruppe. „Schon nach so kurzer Zeit konnten wir einige neue Mitarbeiter für Lager und Logistik, sowie Produktionshilfskräfte und kaufmännische Mitarbeiter gewinnen," so die Leiterin technisches Fachpersonal. Alles in allem also ein voller Erfolg! 

Die 10. Jobmesse Nürnberg findet am 18. September 2019 in der Meistersingerhalle statt. Wenn Sie Lust bekommen haben, ein Fürst oder eine Fürstin zu werden, können Sie sich jederzeit unter personal@fuerst-gruppe.de bewerben. 

Beitrag Teilen

Tags