Fürst-Mitarbeiter steigen ins Riesenrad

Vorstellungsgespräche in schwindelerregender Höhe

„Hoch hinauf, wer hoch hinaus will“ unter diesem Motto hat auch dieses Jahr auf dem Nürnberger Herbstvolksfest das Azubi-Speed-Dating stattgefunden. An der Aktion, die das Jobcenter mit der Industrie- und Handelskammer für Mittelfranken und den Wirtschaftsjunioren Nürnberg bereits zum zehnten Mal veranstaltete, beteiligte sich auch die Fürst Gruppe. Zahlreiche Jugendliche stiegen in die Gondel des Unternehmens, um sich während der zehnminütigen Fahrt mit dem Riesenrad für ihren Wunsch-Ausbildungsplatz zu bewerben.

Insgesamt beteiligten sich dieses Jahr zwölf Firmen an der Aktion. Laut Barbara Lauterbach vom Verband reisender Schausteller und Handelsleute in Nürnberg ist dies ein „großer Erfolg“. „Aufgrund der großen Resonanz der Firmen hätten wir sogar doppelt so viele Gondeln besetzen können“, zog Barbara Lauterbach Bilanz. Einen Rekordwert erreichte auch die Anzahl der jungen Bewerber: Rund 70 drehten in den Gondeln der Unternehmen mehrere Runden und informierten sich dabei über freie Ausbildungsplätze. Barbara Lauterbach: „Das Azubi-Speed-Dating ist ein super Format. Es ist weltweit einmalig.“ 

Die Chance auf eine berufliche Zukunft bei der Fürst Gruppe ließ sich Dominik Nadwarsky nicht entgehen. Der 28-Jährige hat sein Studium abgebrochen, um eine Ausbildung zu absolvieren. „Ich will lieber als Azubi in einer IT-Abteilung beginnen“, erzählte er, während die Fürst-Gondel Fahrt aufnahm. Mit von der Partie war auch Christian Lang, Leiter der Personaldienstleistung Nürnberg der Fürst Gruppe. Ihm berichtete der junge Mann von seinem Lebenslauf. Der ehemalige Student betonte dabei, er würde sich freuen, bei der Fürst Gruppe die Chance auf einen Ausbildungsplatz als Fachinformatiker für Systemintegration zu erhalten. Ein Bewerbungsgespräch in einem Riesenrad hatte er zuvor freilich noch nie geführt. „Es ist schon etwas ungewohnt, da man die typische Büroumgebung nicht hat“, sagte er und schmunzelte.

An die 30 Bewerbungen hat Bertug Yüncüler bereits geschrieben. Der Erfolg blieb bisher aus. Deshalb nahm auch der 18-Jährige an der Aktion auf dem Volksfestplatz teil. „Ich habe mich vor dem Speed-Dating gezielt über die Fürst Gruppe informiert“, berichtete der junge Mann Christian Lang. Wie sein Mitstreiter hofft auch er auf einen Ausbildungsplatz als Fachinformatiker für Systemintegration. „Ich würde mich freuen, wenn es klappen würde“, sagte er, zum Abschluss.

Insgesamt haben sich 20 Frauen und Männer den Fragen der Fürst Gruppe gestellt. Christian Lang hat beeindruckt, dass sich die jungen Menschen „freiwillig und ganz ohne Druck an einem Freitagnachmittag an der Aktion beteiligt haben“. Überhaupt finde er dieses „niederschwellige Angebot, bei dem sich die Bewerber in zwangloser Atmosphäre den Arbeitgebern präsentieren können, eine gute Sache.“ Einige der Bewerber, sagt er, seien interessant und auch sehr interessiert gewesen. Sie kämen aber leider aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse zumindest aktuell nicht in Frage. Zur Verbesserung ihrer Chancen hat Christian Lang ihnen dazu geraten, ihre Deutschkenntnisse im Rahmen von Kursen zu verbessern und sich dann erneut zu bewerben. Der Chef der Personaldienstleistung Nürnberg: „Wir sind neugierig und freuen uns bereits auf das nächste Jahr auf dem Volksfestplatz.“

Beitrag Teilen

Tags