Zehnter Gesundheitstag kommt bei Mitarbeitern gut an

„Das war cool“: Mit viel Eis und guter Laune der tropischen Hitze getrotzt

„Das war cool! Ich habe mir alles angeschaut“, freut sich Jeanette Hain und lacht. Die Assistentin der IT-Abteilung findet, dass der einmal jährlich stattfindende Gesundheitstag der Fürst Gruppe „Abwechslung in den Berufsalltag bringt und eine schöne Möglichkeit ist, sich auszutauschen“. Höhepunkt der diesjährigen Aktion war bei tropischen Temperaturen aber freilich der Eiswagen, den Susanne Szyperski, Leiterin von Office Fit der Fürst Gruppe, zur Abkühlung der Mitarbeiter geordert hatte. Dicht gedrängt standen alle an. „Das Eis war einfach köstlich“, schwärmte Laura Monika Parker, Leiterin Facility Management, noch zwei Stunden später.  

Aber auch all die anderen Aktivitäten, die Susanne Szyperski zusammen mit der AOK zum mittlerweile zehnten Gesundheitstag organisiert hatte, kamen gut an. „Das ist eine super Sache, dass die Firma Fürst ihre Mitarbeiter mit dem Gesundheitstag so unterstützt“, schwärmt Vera Menz, Sachbearbeiterin am Empfang. Über so viel Lob freut sich Susanne Szyperski. Die Sportpädagogin sieht sich dadurch in ihrem Engagement bestätigt. Sie sagt: „Die Fürst Gruppe will mit der Aktion die Gesundheit ihrer Mitarbeiter fördern und für ein motivierendes und gesundes Arbeitsklima sorgen.“ 

Damit dies bestmöglich gelingt, sucht sie Jahr für Jahr ein neues Motto aus, unter dem die Aktion stattfindet. Dieses Jahr entschied sich die Leiterin von Office Fit für das Thema „Koordination und Bewegung“. Die AOK hatte dazu einige Geräte mitgebracht, mit denen man die Körperstabilität testen konnte. Silke Zeiher von der AOK ging mit gutem Beispiel voran und demonstrierte den Fürst Mitarbeitern, wie man auf der Slackline seine Balance testen kann. „Das hatte ich mir einfacher vorgestellt, das ist ganz schön wacklig“, fand Andreas Karl, Mitarbeiter im Vertrieb. 

Vera Menz probierte sich an einem S3-Körperstabilitätsgerät aus und war mit ihrem Ergebnis „recht zufrieden“. Das Gerät bewertet die Körperstabilität im Stehen auf einer instabilen Unterlage und misst dabei unter anderem die Sensomotorik und Symmetrie. Die Übung war für die Fürst Mitarbeiterin ein guter Test, um zu sehen, „wo stehe ich eigentlich gerade“. Aber nicht nur die verschiedenen Angebote, darunter auch ein Vortrag, sondern vor allem auch das „ganze Drumherum“ haben die junge Frau begeistert. „Im Eingangsbereich gab es einen super Austausch unter Kollegen. Jeder hat sich mal blicken lassen. Das hat man im Arbeitsalltag sonst nicht“, schwärmt sie. 

Wie wichtig eine solche Aktion für den Gemeinschaftsgeist der Mitarbeiter, aber auch für deren Gesundheit ist, betont Christine Bruchmann, Geschäftsführende Gesellschafterin der Fürst Gruppe. Sie sieht in dem Gesundheitstag einen „sehr wichtigen Unternehmensbeitrag in einer zunehmend älter werdenden Gesellschaft, in der die psychische und physische Gesunderhaltung immer wichtiger wird“. In das gleiche Horn stößt Susanne Szyperski. Sie findet, „ein Unternehmen wie Fürst habe seinen Mitarbeitern gegenüber die Verantwortung, etwas für deren Gesundheit zu tun.“ Denn eines sei ganz klar: „Gesunde Mitarbeiter sind unser höchstes Gut.“

Beitrag Teilen

Tags