Geballte Informationen beim Mädchen-Zukunftstag

Girls'Day bei Fürst: Ein junger und dynamischer Beruf für Mädchen

„Das war witzig, so etwas habe ich noch nie gemacht“, sagt Sultan und lacht. Die Siebtklässlerin hat zusammen mit ihrer Klassenkameradin Isabella von der Bismarckschule den diesjährigen Girls´Day in der Fürst Gruppe verbracht und dabei unter anderem einen Maschinenparcours absolviert. Einen Tag lang informierten sich die Mädchen darüber, was es heißt, eine Ausbildung als Gebäudereinigerin zu machen. Am Ende der Veranstaltung hatten Isabella und Sultan entschieden, dass es nicht bei dem einen Tag bleiben soll, beide wollen ein Praktikum bei der Fürst Gruppe machen. „Der Beruf ist viel spannender als wir dachten. Er würde uns Spaß machen“, sagten die Mädchen.

Der Girls´Day ist ein einmal im Jahr stattfindender Aktionstag, der Mädchen und Frauen motivieren soll, technische und naturwissenschaftliche Berufe zu ergreifen. Er soll damit dazu beitragen, den Anteil der weiblichen Beschäftigten in vermeintlichen „Männerberufen“ zu erhöhen. Den Anteil der Frauen in der Gebäudereinigung zu steigern, ist auch das Ziel von Christine Bruchmann, der geschäftsführenden Gesellschafterin der Fürst Gruppe.

Die Inhaberin des Unternehmens sagte bei der Begrüßung der Schülerinnen, der Girls´Day sei ein guter Anlass, um mit Vorurteilen und dem zu Unrecht etwas verstaubten Image des Berufes aufzuräumen. An die Adresse der Mädchen gerichtet erklärte Bruchmann: „Gebäudereinigung ist weit mehr, als einen Wischlappen in die Hand zu nehmen.“ Der Beruf sei vielmehr jung und dynamisch und erfordere eine gehörige Portion Sensibilität, Organisationstalent und technisches Verständnis. 

Damit sich die Mädchen unter dem Beruf der Gebäudereinigerin etwas vorstellen konnten, hatte die Personalleiterin der Fürst Gruppe, Nadine Heinecke, einen Besuch bei einem großen Kunden organisiert. An Ort und Stelle durften Isabella und Sultan gleich einmal den Praxistest machen und während der „Aufsitzreinigung“ mit einer Maschine fahren, die auf einer großen Fläche den Boden reinigt. „Das war wie Autoscooter fahren, das hatten wir uns so nicht vorgestellt“, erzählten die Mädchen begeistert. 

Zu dem Girls´Day in der Fürst Gruppe war auch Barbara Regitz gekommen. Die CSU-Stadträtin tritt als Direktkandidatin für den Bezirk Nürnberg Nord bei der Landtagswahl an und hat sich die Förderung von Mädchen und Frauen auf ihre Fahne geschrieben. Zusammen mit Mitgliedern der Frauenunion begleitete sie die Schülerinnen auf ihrer Tour durch die Fürst Gruppe und freute sich an ihrer Begeisterung. Regitz betonte, das Unternehmen sei ein perfektes Aushängeschild für den Girls´Day, da die Inhaberin Christine Bruchmann Mädchen und Frauen fördere und Frauen auf allen Unternehmensebenen stark vertreten seien.

Beitrag Teilen

Tags