Verleihung Bayerische Staatsmedaille 2017

Wirtschaftsministerin ehrt Christine Bruchmann mit der Bayerischen Staatsmedaille

Die Inhaberin der Fürst Gruppe und Vizepräsidentin der Industrie- und Handelskammer für Mittelfranken, Christine Bruchmann, hat am Montag aus den Händen von Wirtschaftsministerin Ilse Aigner die Staatsmedaille für besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft erhalten. Neben Bruchmann würdigte Aigner die Leistung zwölf weiterer Preisträger. 

In ihrer Rede sprach die Wirtschaftsministerin den 13 Frauen und Männern ihre Anerkennung aus. Unter den vielen Leistungsträgern in Bayern gebe es Menschen, die „ganz besonders hervortreten. Menschen, die unsere Heimat und Wirtschaft ein großes Stück vorangebracht haben: mit viel Herzblut, mit Mut und Leidenschaft“, sagte Aigner und betonte: Die Träger der Staatsmedaille seien „dank ihrer unternehmerischen Überzeugungen und ihres Tatendrangs Fundament unseres Wohlstandes“. 

In ihren Laudationes der Staatsmedaillenträger würdigte Aigner auch die Verdienste von Christine Bruchmann, die seit 2005 Geschäftsführende Gesellschafterin der Moritz Fürst GmbH & Co. KG ist. Seit Bruchmanns Einstieg in das Unternehmen, das in den Bereichen Sauberkeit, Personal, Sicherheit und Outsourcing tätig ist, habe die 58-Jährige das Familienunternehmen mit „unternehmerischer Weitsicht zukunftsträchtig umgestaltet“. Dieses sei unter ihrer Führung auf zwölf Niederlassungen mit insgesamt 2.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern allein in Mittelfranken angewachsen. Deutschlandweit zähle die Fürst Gruppe mittlerweile rund 4.300 Mitarbeiter. 

Besonders hob Aigner hervor, dass die Inhaberin der Fürst Gruppe stets die berufliche Chancengleichheit gefördert habe. Darüber hinaus engagiere sie sich in zahlreichen Ehrenämtern aktiv für die Gesellschaft. Aigner nannte unter anderem Bruchmanns Verdienste als IHK-Vizepräsidentin. In dieser Funktion gelte ihr „besonderes Augenmerk Themen der beruflichen Bildung und vor allem der Ausbildung junger Menschen“. 

Auch Bruchmanns Engagement als Vizepräsidentin des Vereins Staatsoper Nürnberg und als stellvertretende Vorsitzende der Stiftergemeinschaft Museum Industriekultur würdigte die Wirtschaftsministerin. Darüber hinaus sei die 58-Jährige Mitglied im Kuratorium der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und stehe der Hochschule als „fachkundige Beraterin zur Seite“. Christine Bruchmann dankte Wirtschaftsministerin Aigner für die Auszeichnung und betonte, sie sehe in der Ehrung das Verdienst all ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 

Foto: Poss StMWi/R

Beitrag Teilen

Tags