Azubi-Speed-Dating im Riesenrad 2017

Zum zweiten Mal ist Fürst beim Azubi-Speed-Dating im Riesenrad dabei.

Den Traumjob bei der Fürst Gruppe im Riesenrad finden, diese Chance hatten am vergangenen Freitag rund 60 junge Frauen und Männer: In Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsjunioren Nürnberg, der Industrie- und Handelskammer und dem hiesigen Jobcenter informierten 18 regionale Firmen bei der Aktion Azubi-Speed-Dating auf dem Nürnberger Volksfest über Berufe und freie Ausbildungsplätze. Bei einer Fahrt im Riesenrad hatten die Bewerber die Möglichkeit, sich ihrem Wunsch-Ausbildungsbetrieb vorzustellen. Die Fahrt über den Dächern von Nürnberg dauerte etwa zehn Minuten.

Barbara Lauterbach vom Verband süddeutscher reisender Schausteller und Handelsleute e. V. war mit der Aktion zufrieden. Insgesamt 60 Frauen und Männer, darunter meist Jugendliche, seien in eine der vielen Gondeln gestiegen, um sich bei den beteiligten Firmen für ihren Wunschberuf zu bewerben. Sehr gefragt sei die Gondel der Fürst Gruppe gewesen, zog Lauterbach Bilanz. Die Firma sei zwei Stunden „voll mit Bewerbern durchgefahren“, so Lauterbach.

Den Vorteil für junge Leute, die auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, beschrieb Lauterbach so: „Bei diesem niederschwelligen Angebot können die Bewerber vor allem mit ihrer Persönlichkeit punkten.“ Sprich: Wer sich innerhalb der Fahrzeit von zehn Minuten gut präsentiert und aufgrund seiner Fähigkeiten in Frage kommt, hat eine Chance auf einen Ausbildungsplatz.

Chancen auf einen Ausbildungsplatz erhoffte sich am Freitag auch eine Mutter dreier Kinder, die bislang als Frisörin tätig war. Eine massive Allergie zwang die Frisörmeisterin zur Umschulung. Nachdem Michaela F. (Name geändert) in die Fürst-Gondel gestiegen war, erklärte sie dem Niederlassungsleiter der PDL Nürnberg, Christian Lang, die Gründe für ihren Berufswechsel. „Ja, ich bin sehr an der Firma Fürst interessiert“, erklärte die Bewerberin gleich nach dem Einstieg in die Gondel der Firma. Sie sei eine „Meisterin im Rechnungswesen“ und finde außerdem Arbeitsrecht „sehr spannend“, warb die rothaarige Frau für sich, während der starke Wind bei der Fahrt durch ihr Haar wehte.

Auch der 17-jährige Michael T. (Name geändert) stieg motiviert in die Gondel der Fürst Gruppe. Der junge Mann besucht derzeit noch die Montessori Schule und will anschließend auf die Fachoberschule gehen. Obwohl es noch zwei Jahre bis zu seinem Abschluss sind, ließ es sich der engagierte Schüler nicht nehmen, sich bereits jetzt bei Fürst für den IT-Bereich für ein Praktikum zu bewerben. „Ich bei ein Freizeit-Nerd. Ich bin perfekt für Sie“, warb der junge Mann für sich, während die Gondel erneut Fahrt aufnahm.

Beitrag Teilen

Tags